RolePlay? Elite Dangerous?

Um was es hier geht?!

Hier mal die -weniger phantastische- Wahrheit hinter dieser Seite.
Greg Brady ist der “alter Ego” eines Videospieler & “Gelegenheitsschreibers”. Schon in vielen Videospielen wurde dieses Pseudonym verwenden, oft wurde selbiges mit dem Erreichen des “Spielziels” zu Grabe getragen und dann wieder “eingemottet”.

Zu Elite Dangerous (ED) bin ich eigentlich eher “zufällig” gekommen. Mitte 2015 wurde ED im “Preview-Programm” von Microsoft auf der XBOX One veröffentlicht. Ich habe ED schon etwas länger “auf dem Schirm” gehabt, die PC Version wurde -final- gut ein halbes Jahr zuvor veröffentlich. Durch viele Gameplayvideos und zahlreiche Berichte in der Fachpresse zu diesem sehr ambitionierten Projekt, war ich definitiv “angefixt”.

Leider war damals der Einstig für die Spieler in ED alles andere als einfach. Wenig, bis gar keine Hilfen im Spiel, eine sehr steile Lernkurve und insgesamt ein sehr schwerer Start für “Casualspieler”. So landete ED leider auf meinem “Pile of Shame” und wurde da längere Zeit “vergessen”. Zwar habe ich immer wieder rein geguckt, bin aber jedes Mal an der steilen Lernkurve verzweifelt. So blieb ED bis ins Jahr 2020 eine Ausnahme.

2020 – Viel Zeit für das Hobby

Ich muss wohl zu 2020 nicht viel sagen, jeder wird nachvollziehen können, was das für ein komisches Jahr ist. Ich persönlich habe sehr viel Zeit für mein Hobby gefunden und bin deswegen auch nach & nach meine Spielebibliothek durchgegangen, auf der Suche nach “Perlen” welche eventuell in Vergessenheit geraten sind. ED war ist genau solch eine Perle. Ein “Spieleperle” welche ich viel zu lange vernachlässigt habe.

ED ist ein s.g. MMOG, welches den Spieler in eine -mit 400 Milliarden (!) Sternensystemen- simulierte Galaxie (Nach realen Vorbild) “entlässt” und vielfältige Möglichkeiten der “Spielweise” bietet. Man kann Handel treiben, sich als Söldner verdingen, Passagiere durch die Galaxie fliegen oder auf Entdeckungstour nach noch nicht bekannten Systemen gehen (Stand 2020 sind weniger als 1% der Systeme von Spielern entdeckt worden). Eine Vielzahl an Möglichkeiten. Diese zahlreichen Möglichkeiten werden zwar von einer losen Story gestützt, allerdings sollte man sich kein Storyrelevantes Spiel erwarten. Die Stärke liegt für viele Spieler dabei, sich die Geschichte “selbst zu schreiben”.

Diese selbstgeschriebenen Geschichten gipfeln dann mitunter in ganz persönlichen “Roleplays”, in denen der Spieler mit seinem selbst erdachten Protagonisten voll & ganz in die Spielwelt eintaucht. Und genau das hat mich auch dieses Mal bei ED so gepackt.. Geschichten, die das Spiel nicht auf den ersten Blick schreibt. Viel mehr, die Geschichten, die bei den -oftmals langen- Flügen durch das virtuelle Weltall entstehen. Natürlich werden diese Geschichten immer wieder Bezug auf “Elite Dangerous” an sich nehmen. Doch muss man nicht zwangsläufig ein “Gamer” sein oder besonders tief im Kosmos von ED stecken.

Mein Ziel ist es, auf dieser Webseite die Geschichten “zu Papier” und damit Euch, die Leser, zu unterhalten..
Genau drum geht es hier… Die zahlreichen Erlebnisse und Erfahrungen des “Greg Brady” in der Galaxie von “Elite: Dangerous”.

Mit Grüßen,

Der “Vater” hinter diesen Geschichten

D. Wolf

Die Bilder auf dieser Webseite sind von mir selbst erstellt, sofern nicht anders angegeben.
Teilweise werden Grafiken von edassets.org verwendet.