Eintrag #010

### WELCOME ###

GalNet Travel Logbook loading…

#############################################

Hallo CMDR LINSENHELD

############################################

Eintrag #010 – Von Pocken, Gravitation und vielen Sprüngen

Hallo Pilotenkollegen.

Es gibt da so einen schlauen Spruch:

Es kommt immer anders, als man glaubt!

-unbekannt-

So erging es mir wohl auch gestern bzw. heute.
Geplant war eigentlich eine Reise zum “Heart bzw. Soul” Nebel mit Zwischenstation am “North American” Nebel. Allerdings wurde die Reise schon auf dem Weg dorthin jäh unterbrochen. 1,5G machen sich bei der Landung echt nicht gut. Vor allem, wenn das Schiff viel zu schnell in Richtung Planetenoberfläche fliegt. Und/Oder wenn der Pilot ein wenig pennt. Nun ja… Den folgenden Crash habe ich mit knappen 30% Rumpfintegrität überstanden. Sogar eine kleine Runde im SRV war noch drin.

Nach dem Start wollte ich dann aber trotzdem wieder so schnell wie möglich in eine Werft. Was aber gar nicht so einfach machbar ist, besonders wenn man schon gute 500 Lichtjahre weit draußen ist. Es hat dann bestimmt 15 Sprünge gedauert, bis ich wieder in einem System mit einer Station war. Netter kleiner Nebeneffekt: Ich bin dort endlich das 500 Credit schwere Kopfgeld losgeworden. 😉

Allerdings hatte ich dann keine Lust mehr mich erneut auf den (langen) Weg zu begeben und habe mir ein Ziel “in der Nähe” raus gesucht.

California Nebula

Immerhin auch gute 970 Lichtjahre von Sol entfernt, aber durchaus in einem Rutsch machbar. Gerade auch, weil ich den FSA auch endlich eine Stufe geupgradet habe. Immerhin 41 LJ Sprungreichweite leer. Reicht zwar noch nicht für die ganz großen Sprünge, ist aber für eine “Anfänger-Explorer-Tour” schon mal ganz okay. Also die Pferde das Schiff satteln und los!

Dort angekommen, bin ich dann munter in den Systemen hin- & hergesprungen, auf der Suche nach etwas ungewöhnlichem. Aber entweder ich habe Tomaten auf den Augen, bin noch zu unerfahren oder muss tatsächlich noch viel weiter raus… Wirklich etwas außergewöhnliches habe ich nicht entdeckt. Daher habe ich mich entschieden, die “Planetenlandung” noch ein wenig zu üben. Kandidaten dafür gab es in den Systemen dafür genug, nach den Detailscans habe ich sogar einen Planten mit biologischen und thargonitischen Signalen ausfindig gemacht. Zudem hatte der Kamerad auch noch gute 2,7G.

Die Landung bin ich dann entsprechen vorsichtig angegangen, diesmal sollte mein Schiff nicht hart aufsetzen. Bis zum Aufsetzen hat es letztendlich dann gute 10 Minuten gedauert, aber lieber vorsichtig als auf der Oberfläche zu platzen. Und zugegeben, es war schon faszinierend, den “Zug” vom Planeten beim Anflug zu spüren. Dafür bin ich nach der Landung dann mit -für mich- neuen Entdeckungen belohnt worden.

Das erste Mal ein Signal mit irgendwas von wegen “Quarzen”. Nett anzuschauen.

Der Start klappte trotz der hohen Gravitation erstaunlich gut, also ab zum nächsten Planeten.
Dort wieder den DOS gemacht, erneut eine Signalquelle entdeckt. “Natürlich”… Das musste ich mir näher anschauen. Und auch hier wieder: Für die Veteranen wahrscheinlich nichts besonders, für mich eine allererste natürliche (kleine) Lebensform…

Blume? Koralle? Man weiß es nicht…

Dann war da ja auch noch der dritte Planet mit den thargoidische Signalen. Ich muss zugeben, ich hatte ein wenig Respekt und auch Angst davor dort zu landen. Hört man doch eigentlich nie gute Geschichten von den Thargoiden. Nicht, dass da plötzlich so ein Ding “aufploppt” und mein Schiff zerstört. Ich habe dann aber allen meinen Mut zusammengenommen und bin auf dem Planeten gelandet. Und Überraschung: Es war nur eine Thargoniden-Plume…

Für mich sehr außergewöhnlich und eine schöne Belohnung für die (kleine) Reise. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, was da draußen noch so alles auf mich wartet. Nach den Funden bin ich dann noch ein wenig im “California Nebula” umher geflogen, habe aber nichts interessantes mehr gefunden.

Gerade aktuell befinde ich mich auf den Weg zum “Coalsack” Nebel, mal schauen was es da so alles zu sehen gibt…

Insgesamt betrachtet, war das ein echt guter Tag heute. Hat Spaß gemacht mal wieder einfach “ziellos” raus zu fliegen. Das werde ich wohl jetzt häufiger machen…

Als dann… Bis zum nächsten Eintrag.

Greg Brady

CMDR LINSENHELD

### – Eintrag 010- ###

– Grafiken von edassets.org –

Eintrag #010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.